Podcast zum Thema Schifffahrt digital: Ein Logbuch ohne Papier – geht das?
2. Mai 2019
Teilnehmer der Demonstration zum Business Model an Notation
Prozessmodellierung – Demonstration am eigenen Prozess
29. Mai 2019

Von analog zu digital!

Von analog zu digital

Kennen Sie schon Familie Plietsch?
Erfahren Sie hier, wie das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen das Familienunternehmen dabei unterstützt hat, wieder spürbar rentabler zu werden.

Profitieren auch Sie von den Erfahrungen unserer Mitarbeiter und den kostenlosen Veranstaltungen!
Für weitere Informationen stöbern Sie in unseren Angeboten oder der Broschüre.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme,
Ihr Team vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen

1. Die Herausforderung

Herausforderung von Familie Plietsch
Sabine und Michael haben vor 20 Jahren die Plietsch Anlagenbau GmbH gegründet und beschäftigen mittlerweile 65 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Das Geschäft läuft, kostet aber sehr viel Zeit und Energie. Sie ahnen, dass digitale Technologien ihnen ermöglichen würden, die Firma effizienter zu steuern. Der Aufwand und die erwarteten Investitionen schrecken sie jedoch ab.

2. Die Kontaktaufnahme

Plietsch 2_8
Bei einer Branchenveranstaltung blättern sie in einer Broschüre des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Bremen und sehen das Angebot zur Kontaktaufnahme. „Versuch macht klug“, sagen sie sich, und rufen einfach mal an.

3. Der Unternehmensbesuch

Plietsch 3_8
Experten des Kompetenzzentrums besuchen Sabine und Michael Plietsch vor Ort in ihrem Betrieb. In einem 90-minütigen Gespräch werden Potenziale der Digitalisierung für die Produktion und Verwaltung identifiziert.

4. Die Workshops

Plietsch 4_8
Ein Workshop hilft dem Unternehmerehepaar anschließend, konkrete Lösungen zu erarbeiten. Dabei kristallisiert sich heraus, dass der Einsatz von Ressourcen und der Betrieb des Warenlagers deutlich effizienter gesteuert werden könnten, wenn Echtzeitdaten verfügbar wären. Darüber hinaus könnten teure Fehler vermieden werden, wenn sichergestellt würde, dass alle Ingenieure jederzeit mit den aktuellsten Versionen der Konstruktionsdaten arbeiten.

5. Das Anwendungsprojekt

Plietsch 5_8
Die Ergebnisse des Workshops münden in einem Anwendungsprojekt, das ebenfalls von den Experten des Kompetenzzentrums begleitet wird. In diesem Rahmen werden anhand von Interviews und Beobachtungen zunächst die Anforderungen an das neue digitale System identifiziert. Anschließend werden Prototypen entwickelt und deren Einführung im Betrieb vorbereitet. Nach dem Start des neuen Systems kann das Ehepaar Plietsch selbstständig seine Erfahrungen analysieren, um weitere Anpassungen an den Abläufen vorzunehmen.

6. Der neue Arbeitsablauf

Plietsch 6_8
Die Ergebnisse überzeugen Sabine und Michael Plietsch: Am Bildschirm erhalten sie nun jederzeit eine aktuelle Übersicht über Lagerbestände und terminierte Lieferungen – inklusive aller relevanten Dokumente in digitaler Form. Auch die Konstruktionszeichnungen und -daten können nun überall bequem auf Tablets abgerufen werden. Änderungen seitens der Konstruktionsabteilung werden sofort angezeigt.

7. Die Auswirkung

Plietsch 7_8
Das Unternehmen ist jetzt spürbar rentabler – und damit wettbewerbsfähiger – als vorher. „Watt’n Glück, dass wir da angerufen haben!“, freut sich Michael, während er mit Sabine auf dem Weg in den ersten richtigen Urlaub seit langer Zeit ist.

8. Digitaler Botschafter

Plietsch 8_8
Die positiven Erfahrungen wollen die Plietschs nicht für sich behalten, deshalb werden sie Digitale Botschafter des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Bremen. So tun sie nicht nur Gutes für Unternehmer in ähnlicher Lage, sondern erhöhen auch die Sichtbarkeit ihres Betriebs als digitaler Vorreiter.