Silber

"Das Digitale Jetzt IV" im Dezember: Wie man mit Virtual Reality Wissen erlebbar machen kann

Am 04. Dezember 2018 war „Das Digitale Jetzt“ zum Thema “Serious Virtual Reality – Wissen erlebbar machen” bei der engram GmbH zu Gast.

Virtual Reality (VR) – oder auch virtuelle Realität – das klingt vielleicht ein wenig abgehoben, aber es ermöglicht Unternehmen, reale Produkte und Dienstleistungen in einen virtuellen Raum zu verfrachten und so ganz neue Möglichkeiten zu entdecken. Das Potenzial für den Einsatz von Virtual Reality außerhalb der Gaming Welt ist groß und eröffnet neue Wege in Produktion, Vertrieb und Schulung auch für mittelständische Unternehmen.
Bei dieser Veranstaltung hat die engram GmbH einen Überblick darüber gegeben, in welchen Bereichen Virtual Reality bereits heute eingesetzt wird. Beispielsweise kann Virtual Reality in Beratungsgesprächen eingesetzt werden, um komplexe Prozesse anschaulich darzustellen. Die Technologie bietet somit eine innovative Erweiterung zu bestehenden „analogen“ Beratungsprozessen. Auch im Bereich der Weiterbildung bietet die VR-Technologie eine Erweiterung, um zeit- und ortsunabhängige Schulungen zu ermöglichen. So können komplexe Vorgänge, wie bspw. das Bedienen einer Maschine, anschaulich in der digitalen Welt abgebildet, simuliert und geübt werden.
In der anschließenden Demonstration bekamen alle TeilnehmerInnen die Möglichkeit, die die VR-Technologie einmal selbst auszuprobieren und sich mit einer Brille in den virtuellen Raum zu begeben.

So wurde den Interessenten eindrücklich demonstriert: Durch die Virtual Reality Technologie lassen sich komplexe Vorgänge anschaulich in der virtuellen Welt abbilden und präsentieren. Die Wissensvermittlung an Endkunden oder Mitarbeiter kann auf diese Weise emotionaler und verständlicher gestaltet werden. Die Folge: Erlebte Inhalte bleiben länger im Gedächtnis.

"Das Digitale Jetzt III" im November: Spracherkennung – So bringt man Geräten das Hören bei

Zum Thema “Wir bringen Ihren Geräten das Hören bei – Spracherkenner und Sprachsteuerung für den Mittelstand” war “Das Digitale Jetzt” am 15. November 2018 am Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie zu Gast. Das Fraunhofer IDMT ist Kooperationspartner und Außenstandort des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen und unterstützt Unternehmen im Schwerpunkt “Digitales Produkt”.
Die Begrüßung zur Veranstaltung fand in einem besonderen Raum, dem Kommunikationsakustik-Simulator (kurz KAS) im Haus des Hörens, statt. Auf den ersten Blick wirkt der Präsentationsraum des KAS wie ein gewöhnlicher Seminarraum mit Teppich und Vorhängen. Doch dieser Eindruck täuscht! Mit dem KAS lässt sich der klangliche Eindruck nahezu jedes beliebigen Raumes nachbilden. Egal ob Büroraum oder Kathedrale, Bahnhofshalle, Badewannen-Akustik oder Konzertsaal – hier kann man sich akustisch beinah überall hin versetzen lassen. Anschließend nahmen die Referenten Dr.-Ing. Stefan Goetze, Gruppenleiter Automatische Spracherkennung, Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT sowie Peter John, Sprachexperte am Fraunhofer IDMT und an der Jade Hochschule die TeilnehmerInnen mit in die Welt der Spracherkennung. Sie berichteten darüber, wo Spracherkennung bereits heute in der Industrie eingesetzt wird. Besonders interessant war die Demonstration eines Trainingssystems für maritimes Englisch, dass per Sprache gesteuert wird.
Anschließend stand der Besuch eines weiteren Raumes mit vielen Demonstrationen an. Dieser Raum verfügt über eine Sprachesteuerung und Licht, Fernseher oder Musik über klare Sprachbefehle gesteuert werden.
Weiterhin stehen dort viele verschiedene kleinere Demonstratoren, die anschaulich die vielfältigen Einsatzfelder von Akustik und Sprachsteuerung darstellten. Es gab viel zu sehen bzw. zu hören und auszuprobieren!
Beim abschließenden Get-together konnten sich die TeilnehmerInnen vertiefend miteinander und mit den Referenten austauschen. Am Ende der Veranstaltung hatten die BesucherInnen einen gelungenen Eindruck davon, in welchem Maße Spracherkennung und andere akustische Features Produkte verfeinern und Prozesse vereinfachen können.

"Das Digitale Jetzt II" im Oktober – Überraschungseier im Röntgen-CT

Am 17. Oktober 2018 waren wir mit der zweiten Ausgabe unserer Reihe “Das Digitale Jetzt” am BIAS, dem Bremer Institut für angewandte Strahltechnik GmbH, zu Gast.
Optische Technologien sind “Enabler”, sie verwirklichen nicht nur selbst neue Techniken, sondern ermöglichen in vielen Fällen erst die Realisierung neuer Fertigungsverfahren oder die Qualitätssicherung für solche Verfahren. Zu Begin der Veranstaltung stellte Prof Dr. Ralf Bergmann, Leiter des Bereichs Optische Mess­technik und optoelektro­nische Systeme, das BIAS und seine verschiedenen Forschungsbereiche vor.
Unter dem Thema “Schon vermessen? Messtechnik 4.0 zur Qualitätssicherung und Realisierung neuer Fertigungsverfahren” wurde den TeilnehmerInnnen beim anschließendend Rundgang durch das Institut an verschiedenen Stationen demonstriert, wie beispielsweise stecknadelkopfgroße Teile mithilfe von verschiedenen Messtechniken akkurat vermessen werden können und wie solche Technologien z.B. in der Qualitätssicherung eingesetzt werden kömnnen. Das BIAS zeigte bei der Veranstaltung Techniken der geometrischen Messtechnik, Anwendungen der interferometrischen Messtechnik sowie die zerstörungsfreie Prüfung mittels Röntgen-CT und anderen Techniken.
So haben wir beispielsweise ein Überraschungsei mithilfe eines Röntgen-CT vermessen (s. Foto links).
Die zweite Veranstaltung des “Digitalen Jetzt” bot den TeilnehmerInnen einen spannenden Einblick in die Welt der Messtechnik 4.0 und in die Forschungsbereiche des BIAS.

Auftakt der Reihe "Das Digitale Jetzt" im September: Demo-Hacking zum Schutz vor Cyberkriminalität

Am 11. September 2018 fanden sich 25 Interessierte in unserem Innovationslabor “Digilab” zur ersten Veranstaltung der Reihe “Das Digitale Jetzt”, die wir gemeinsam mit dem Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen und dem Interessenverband bremen digitalmedia ins Leben gerufen haben, ein.
Während seines Vortrags erläuterte Referent Carsten Cordes, Consultant für IT-Sicherheit bei der HEC GmbH, welche aktuellen und zukünftigen Cyber-Bedrohungen es gibt und wie diese die täglichen Geschäftsprozesse beeinträchtigen können. Bei einem Live Hacking demonstrierte er mit Humor, wie einfach das Eindringen in fremde IT-Systeme für Cyberkriminelle mitunter ist und wie Hacker vorgehen.
Die Teilnehmerinnen erfuhren anhand von Beispielszenarien, was genau bei einem Hackerangriff passiert und wie man sich bestmöglich vor Cyber-Angriffen schützen können. Weiterhin wurde der Faktor Mensch als Schwachstelle der IT-Sicherheit thematisiert und vorgestellt, dass der Schutz vor Cyberangriffen nicht immer teuer sein muss.
Da viele TeilnehmerInnen aus dem IT-Bereich kamen bzw. sich beruflich mit dem Thema IT-Sicherheit beschäftigen, entstand bereits währen des Vortrags eine angeregte Diskussion auf hohem fachlichen Niveau, die sich beim anschließenden Get-together vorsetzte.
Nach unserer Veranstaltung fühlten sich alle Teilnehmerinnen – egal ob Laie oder Fachmann/frau – gut vorbereitet für die “Verteidigung gegen die dunklen Künste”.