Laptop mit Bild einer Person mit Mundschutz. Im Hintergrund eine stilisierte Lunge.

Unterstützung von Unternehmen in der Corona-Krise und darüber hinaus.

Sie benötigen auch in der momentanen Krise Unterstützung auf Ihrem Digitalen Weg? Machen Sie mit bei unserer Umfrage! Sie helfen uns dabei noch passendere Angebote für Sie bereit zu stellen.

Darüber hinaus erreichen uns Fragen auf verschiedenen Ebenen. Die entsprechenden Informationen haben wir in den unten stehenden Kategorien zusammengefasst.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie uns jederzeit unter kontakt@kompetenzzentrum-bremen.digital oder per Telefon unter 0421 – 96 00 260 erreichen.

Die Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren sind Teil von Mittelstand-Digital.
Mittelstand-Digital fasst die Angebote aller Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren zusammen und stellt diese auf ihrer Onlinepräsenz vor.

Hier können Sie sich z.B. alle Online-Veranstaltungen ohne Präsenz anzeigen lassen. Diese finden wie gewohnt statt und sind natürlich kostenfrei.

Die Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren verfügen selbst über keine finanziellen Mittel für Unternehmen. Sie informieren und unterstützen die Unternehmen auf ihrem Weg in und durch die Digitalisierung.

Gerne stellen wir Ihnen aber Infos zu aktuellen Förderprogrammen der Länder und des Bundes zusammen.

Bremer Unternehmen

Auf der Seite www.bremen-innovativ.de gibt es einen Überblick über verschiedene Fragestellungen die die Unterstützung der Unternehmen betreffen. Hier finden Sie auch alle wichtigen Telefonnummern und Ansprechpartner für Bremer Unternehmen: LINK zu bremen-innovativ.de

Unternehmen bis 10 Mitarbeiter, sowie Soloselbstständige und freiberuflich Tätige können einen Antrag auf Bundesmittel auf der Seite der Bremer Aufbaubank stellen: www.bab-bremen.de

Niedersächsische Unternehmen

Das Land Niedersachsen gewährt über die Niedersächsische Bürgschaftsbank (NBB) Kreditbürgschaften in Höhe von 1,4 Milliarden Euro für Selbstständige, KMU und große Unternehmen. Zusätzlich gewährt das Land Niedersachsen über die Investitions- und Förderbank des Landes Niedersachsen (NBank) echte Zuschüsse von bis zu 20.000 Euro für Unternehmen mit 49 Mitarbeitern und weniger. 

Weitere Länder

Unsere Kollegen vom Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Berlin haben eine informative Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten zusammengestellt.

Alle Informationen zu Finanzierungshilfen während der Krise finden Sie auf der Webseite Gemeinsam digital.

WEBINAR: MIT SICHERHEIT INS HOME-OFFICE – WIE SIE GEFAHREN ERKENNEN UND SICH SCHÜTZEN KÖNNEN

14. April 2020 / 29. April 2020 / 11. Mai 2020

Das Webinar richtet sich an Mitarbeitende aus KMU, die im Kontext der aktuellen Situation im Home-Office arbeiten. Der Schwerpunkt liegt auf der Schaffung des Bewusstseins für mögliche Bedrohungen und wie mit diesen umzugehen ist. Dabei werden unter anderem die Fragestellungen geklärt, wie betrügerische Nachrichten erkannt werden können, was beim Surfen im Internet und bei der Verwendung von mobilen Geräten zu beachten ist und wie man sicher Daten mit Kollegen austauschen kann. Die Fragestellungen werden anhand von verschiedenen Praxisbeispielen verdeutlicht.

WEBINAR: Homeoffice – sicher und gesund zuhause arbeiten

16.4.2020

Die aktuelle Situation aufgrund des Corona-Virus macht es für viele Arbeitnehmer erforderlich, ihren Arbeitsplatz in den privaten Bereich zu verlagern. Die technische Anbindung der Arbeitsplätze kann dabei auf vielfältige Weise erfolgen.

Genauso wie im Büro am gewohnten Arbeitsplatz, ist auch im Homeoffice die Frage nach der IT-Sicherheit entscheidend – bezogen auf die neue Arbeitsstation aber auch auf den Übertragungsweg.

Tools zur Förderung der virtuellen Zusammenarbeit – welches brauchen Sie?

Gerade zurzeit ist die Nutzung von kollaborativen Systemen zur virtuellen Zusammenarbeit für viele Unternehmen unerlässlich, um ihr Geschäft – zumindest in Teilen – weiterzuführen.

Um Sie bei der Auswahl eines zu Ihren Ansprüchen passenden Kollaborations-Tools zu unterstützen, haben unsere Kollegen aus dem Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Usability eine benutzerfreundliche Anwendung entwickelt.
Die Anwendung ist einfach: Sie beantworten wenige Fragen und im Anschluss werden Ihnen Tools vorgeschlagen, die zu Ihrer speziellen Aufgabe bzw. zu Ihren Anforderungen passen.

Die Tool-Auswahl finden Sie auf der Webseite des Kompetenzzentrums Usability unter CollaborationKIT.

Förderprogramm “go-digital” des BMWi unterstützt bei der Einrichtung von Home Office Arbeitsplätzen

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und Handwerksbetriebe können ab sofort finanzielle Unterstützung erhalten, wenn sie kurzfristig Homeoffice-Arbeitsplätze schaffen.
Erstattet werden bis zu 50 Prozent der Kosten einer unterstützenden Beratung durch ein vom BMWi autorisiertes Beratungsunternehmen. Das Förderprogramm „go-digital“ des BMWi sieht hierfür ein spezielles, schnelles und unbürokratisches Verfahren vor.

Alle Informationen zum neuen Baustein des Förderprogramms finden Sie in dieser Pressemitteilung des BMWi vom 20.03.2020

Coronavirus: Hilfsprogramm der Bundesregierung

Um die wirtschaftlichen Folgen der weitreichenden Coronakrise abzufedern und alle notwendigen entgegenwirkende Maßnahmen einzuleiten, sollen genug finanzielle Maßnahmen zu Verfügung stehen, so hieß es in einer gemeinsamen Pressekonferenz. Ziel ist es, dass kein Unternehmen eine Insolvenz befürchten muss und auch keine Arbeitsplätze verloren gehen.

Das Soforthilfeprogramm für Unternehmen und Beschäftigte beruht auf vier Säulen und setzt sich aus folgenden konkreten Maßnahmen zusammen:

1. Kurzarbeitergeld flexibilisieren

  • Absenkung des Quorums der von Arbeitsausfall betroffenen Beschäftigten im Betrieb auf bis zu 10 Prozent
    teilweiser oder vollständiger Verzicht auf Aufbau negativer Arbeitszeitsalden
  • Kurzarbeitergeld auch für Leiharbeitnehmer
  • vollständige Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge durch die Bundesagentur für Arbeit

2. Steuerliche Liquiditätshilfen

  • Die Gewährung von Stundungen wird erleichtert
  • Vorauszahlungen können leichter angepasst werden
  • Auf Vollstreckungsmaßnahmen (z. B. Kontopfändungen) beziehungsweise Säumniszuschläge wird bis zum 31. Dezember 2020 verzichtet, solange der Schuldner einer fälligen Steuerzahlung unmittelbar von den Auswirkungen des Corona-Virus betroffen ist

3. Lückenlose Liquiditätsabdeckung

  • Unbegrenzte Hilfszusage für lückenlose Liquiditätsausstattung zur Unterstützung der Unternehmen und Beschäftigten, die einen unverschuldeten Umsatzrückgang erleiden mussten

4. Europäische Zusammenarbeit

  • “Corona Response Initiative” mit einem Volumen von 25 Milliarden Euro
    Bestehende Spielräume sollen genutzt werden, damit Banken weiter verlässlich Liquidität an die Wirtschaft geben können
  • Bereitstellung von Liquidität für Banken durch die Europäischen Zentralbank

Folgende Hotline ist beim BMWI für Unternehmen zu den Auswirkungen des Corona-Virus: 030 18615 6187 eingerichtet.

Präsenzveranstaltungen verschoben.

Aufgrund der aktuellen Lage werden alle Präsenzveranstaltungen bis auf weiteres verschoben.

Sicherlich verfolgen Sie die Nachrichten zum Coronavirus täglich. Auch wir beobachten die Entwicklungen. Wir aus Gründen der Gesundheitsvorsorge dazu entschieden, Dienstreisen und Veranstaltungen bis auf Weiteres auszusetzen. Wir hoffen, so unseren Teil dazu beizutragen, die Ausbreitung des Virus’ einzudämmen und Menschen zu schützen.

Wir arbeiten daran, Ihnen und Ihren Mitarbeitenden die Inhalte auch online zur Verfügung zu stellen.
Nähere Informationen dazu erhalten Sie in den jeweiligen Veranstaltungen.