"Das Digitale Jetzt III" im November: Spracherkennung – So bringt man Geräten das Hören bei

Zum Thema “Wir bringen Ihren Geräten das Hören bei – Spracherkenner und Sprachsteuerung für den Mittelstand” war “Das Digitale Jetzt” am 15. November 2018 am Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie zu Gast. Das Fraunhofer IDMT ist Kooperationspartner und Außenstandort des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen und unterstützt Unternehmen im Schwerpunkt “Digitales Produkt”.
Die Begrüßung zur Veranstaltung fand in einem besonderen Raum, dem Kommunikationsakustik-Simulator (kurz KAS) im Haus des Hörens, statt. Auf den ersten Blick wirkt der Präsentationsraum des KAS wie ein gewöhnlicher Seminarraum mit Teppich und Vorhängen. Doch dieser Eindruck täuscht! Mit dem KAS lässt sich der klangliche Eindruck nahezu jedes beliebigen Raumes nachbilden. Egal ob Büroraum oder Kathedrale, Bahnhofshalle, Badewannen-Akustik oder Konzertsaal – hier kann man sich akustisch beinah überall hin versetzen lassen. Anschließend nahmen die Referenten Dr.-Ing. Stefan Goetze, Gruppenleiter Automatische Spracherkennung, Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT sowie Peter John, Sprachexperte am Fraunhofer IDMT und an der Jade Hochschule die TeilnehmerInnen mit in die Welt der Spracherkennung. Sie berichteten darüber, wo Spracherkennung bereits heute in der Industrie eingesetzt wird. Besonders interessant war die Demonstration eines Trainingssystems für maritimes Englisch, dass per Sprache gesteuert wird.
Anschließend stand der Besuch eines weiteren Raumes mit vielen Demonstrationen an. Dieser Raum verfügt über eine Sprachesteuerung und Licht, Fernseher oder Musik über klare Sprachbefehle gesteuert werden.
Weiterhin stehen dort viele verschiedene kleinere Demonstratoren, die anschaulich die vielfältigen Einsatzfelder von Akustik und Sprachsteuerung darstellten. Es gab viel zu sehen bzw. zu hören und auszuprobieren!
Beim abschließenden Get-together konnten sich die TeilnehmerInnen vertiefend miteinander und mit den Referenten austauschen. Am Ende der Veranstaltung hatten die BesucherInnen einen gelungenen Eindruck davon, in welchem Maße Spracherkennung und andere akustische Features Produkte verfeinern und Prozesse vereinfachen können.

Hinterlassen Sie ein Kommentar