Ein traditionsbewusstes Herrenmodehaus setzt auf Social Media

Foto: Foto und Bilderwerk

Das Unternehmen

  • Name: Gerhard Bruns GmbH & Co. KG
  • Sitz: Oldenburg
  • Größe: 130 Angestellte
  • Branche: Textil Einzelhandel, Herrenmode
  • Gründungsjahr: 1896

 

 

Gerhard Bruns GmbH & Co. KG ist ein Familienunternehmen, das seit fast 125 Jahren im Bereich Einzelhandel für Männermode tätig ist. Es bietet Bekleidung für den Herren in jeder Lebenslage: Herrenmode, große Größen und Berufsmode. Während die Kategorien Herrenmode und Berufsmode derzeit nur in regionalen Filialen erhältlich sind, gibt es für den Bereich große Größen neben den Filialen zudem einen Online-Shop.

 


Die Herausforderung

Für den Einzelhandel sind soziale Medien ein wichtiger Kanal, um junge Menschen anzusprechen, gerade in der Modebranche. Das Modehaus Bruns in Oldenburg verfügt bereits über zwei Social-Media-Kanäle (Facebook und Instagram), die parallel von mehreren Angestellten gepflegt werden. Da alle zuständigen Mitarbeiter neben ihrer Haupttätigkeit im Verkauf die Social-Media-Kanäle pflegen, fehlte es bisher an Zeit für die Entwicklung eines vorausschauenden Konzepts für das Marketing in den sozialen Medien. Auch einen einheitlichen Marken-Auftritt nach außen gibt es bisher nur bedingt. Dieser ist jedoch wichtig in einer Branche, in der Konsumenten über ein starkes Markenbewusstsein verfügen. Darüber hinaus erreicht das Modehaus noch nicht alle seine Zielgruppen über den Auftritt in den sozialen Medien.

 

Herrenmode auf Bruns’ Instagram Kanal

Der Wunsch

Das Modehaus möchte die aktuelle Social-Media-Strategie überarbeiten, um die Zielgruppen besser zu erreichen und die Reichweite zu steigern. Die internen Prozesse sollen transparenter gestaltet und optimiert werden. Der bestehende Redaktionsplan soll überarbeitet werden, sodass er maßgeblich für alle genutzten Kanäle und Anwenderinnen und Anwender gilt. Langfristiges Ziel ist es, den Unternehmensumsatz zu erhöhen, das Unternehmen überregional bekannter zu machen sowie die Kundinnen und Kunden stärker an sich zu binden.

 


Die Vorgehensweise

Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen hat gemeinsam mit dem Unternehmen Bruns Herrenmode zunächst eine Ist-Analyse des bisherigen Social-Media-Marketings durchgeführt. Dabei ging es darum, wie der Social-Media-Auftritt bisher aussieht, welche Rolle der bestehende Redaktionsplan hierbei spielt und welche Angestellten die Social-Media-Kanäle wie pflegen.

Im ersten Workshop haben die Expert*innen des Bremer Kompetenzzentrums Beschäftigten des Unternehmens zunächst einmal Wissensgrundlagen aus dem Bereich Social Media vermittelt sowie einige Best-Practice-Beispiele, insbesondere aus der Modebranche, vorgestellt. Um tiefer in das Thema Social-Media-Marketing einsteigen zu können, war es wichtig, alle beteiligten Team-Mitglieder zuerst einmal auf denselben Wissensstand zu bringen und ein gemeinsames Verständnis für Facebook und Instagram zu entwickeln.

Die Personas: Welche Zielgruppen haben wir uns was macht sie aus?

Im zweiten Schritt hat das Team anschließend die Zielgruppen des Modeunternehmens genauer unter die Lupe genommen. Diese Zielgruppen-Analyse fand mithilfe der Persona-Methode statt. Personas sind fiktive “Muster-Personen”, welche die Eigenschaften, Wünsche und Erwartungen typischer Kundengruppen des Unternehmens abbilden. Die Erstellung von Personas hat dementsprechend das Hauptziel, dass Unternehmen ihre Zielgruppen besser verstehen und das Produktangebot sowie die Kommunikation auf diese ausrichten können.

Hierbei fiel zum Beispiel auf, dass die Persona “Frau, die Kleidung für ihren Mann kauft”, in der bisherigen Kommunikationsstrategie keinen Platz hat, obwohl sie eine wichtige Zielgruppe repräsentiert.

Abschließend ging es daran, im Team Zuständigkeiten für die Social-Media-Kanäle zu definieren, die künftigen Ziele festzulegen und Maßnahmen zu formulieren. Nachdem die Strategie von den Angestellten und der Unternehmensführung ausgearbeitet wurde, ging es in die Umsetzung, bei der das neue Wissen und die neuen Strukturen angewandt werden.

 


Das Ergebnis

Das Unternehmen hat viele verschiedene Zielgruppen, die nicht alle Social-Media-affin sind. Dementsprechend galt es, die Personas genau zu clustern und Markenstruktueren für die einzelnen Zielgruppen zu erstellen. Gemeinsam hat das Team festgelegt, welche der erarbeiteten Zielgruppen wie bedient werden und welche der angebotenen Marken und Kleidungsstile für die jeweilige Gruppe interessant sein könnten. Des Weiteren haben sie zudem gemeinsam ein Konzept für regelmäßige Posts bzw. Post-Reihen erarbeitet.

Es wurde eine neue Mitarbeiterin in Teilzeit eingestellt, die sich um die Pflege der Social Media Kanäle – insbesondere Instagram – kümmert.

 


Kosten

Da das Social-Media-Marketing intern erfolgt, fallen zusätzlich nur Kosten für mögliche Werbebudgets auf den Kanälen sowie für mögliches Influencer-Marketing an.

 


Methoden

  • Grundlagenschulung Social Media
  • Ist-Analyse: Nutzung der Accounts (Communitypflege, Hashtags, Verlinkungen), Followerzahlen, Bildsprache
  • Präsentation von Best-Practice-Beispielen (Nutzung von Storytelling)
  • Erstellung von Personas
  • Social-Media-Strategie

 


Suchmaschinen-Stichworte für Lösungsanbieter

  • Social Media Marketing
  • Online Marketing
  • Influencer Marketing

 


Art des benötigten Umsetzungspartners/ Dienstleisters

  • Social Media-Agentur / Kommunikationsagentur

Die Umsetzung der neuen Social Media Strategie erfolgt durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Modehauses begleitet durch das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Bremen. Die Angestellten werden auch weiterhin die Accounts pflegen und Beiträge für die Auftritte in den sozialen Medien erstellen.

 


Dauer der Einführung/ Projektdauer

Das Projekt startete im März 2019 mit einer ersten Kontaktaufnahme bei der IHK Oldenburg. Im Juni folgte dann der Einführungs-Workshop zur Ist-Analyse zur Nutzung der Social Media Kanäle von Bruns sowie zu Best-Practices aus dem Bereich Einzelhandel.
In einem zweiten Workshop wurden mithilfe der Persona-Methode anschließend die Zielgruppen des Unternehmens analysiert und konkretisiert sowie erste strategische Ansätze zum Ausbau des Instagram-Kanals erarbeitet. So konnte die Geschäftsführung beispielsweise die Entscheidung treffen, eine zusätzliche Person zur Betreuung der Social Media Kanäle einzustellen, um qualitativ hochwertige Beiträge zu erstellen und Community-Pflege zu betreiben.

Hinterlassen Sie ein Kommentar